Jobs für die Hintergrund Verarbeitung ausplanen

Im Lebenszyklus (Lifecycle) eines SAP Systems ist es manchmal nötigt z.B. während der Durchführung von Upgrades, Support Package Installationen oder nach eine Datenbank Kopie die eingeplanten Jobs systemweit auszuplanen. Dafür bietet die SAP zwei Standard Reports: BTCTRNS1 und BTCTRNS2

BTCTRNS1-Hintergrund-Verarbeitung-ausplanen

Mit dem ersten Report BTCTRNS1 werden alle freigegeben Hintergrund Jobs ausgeplant. Das hat den Vorteil, dass während einer Support Package Installation keine Jobs vom Kunden starten welche während einer Installation abbrechen würden.

Wichtiges Thema Job Ausplanung und Upgrade: der Software Update Manager (SUM) führt die Job Ausplanung per obigen Report übrigens während der Uprades automatisch (selbst) durch, die manuelle Job Ausplanung ist bei der Verwendung des SUM nicht nötig.

BTCTRNS1-Hintergrund-Verarbeitung-ausplanen-Bestaetigung

Nach der Systemwartung müssen die zuvor ausgeplanten Jobs wieder freigegeben werden. Dazu hat SAP den Standardreport BTCTRNS2 bereitgestellt, der die Hintergrundverarbeitung wieder freigibt. Prinzipiell sollten z.B. nach einer Datenbank Kopie die Jobowner (Jobersteller) ihre Jobs prüfen z.B. ob diese auf dem System eingeplant werden sollen. Nicht jeder Job welcher auf einem Produktivsystem freigegeben ist, macht Sinn auf einem Qualitätssystem ebenfalls eingeplant zu werden. Eine Absprache zwischen dem SAP Basis Admin und des SAP Anwendungsteams ist hierfür zwingend nötig.

BTCTRNS2-Hintergrund-Verarbeitung-wieder-einplanen

BTCTRNS2-Hintergrund-Verarbeitung-wieder-einplanen-Bestaetigung

Tags: , , , ,